Nachrichten - Arbeitsgemeinschaft Rödelheimer Geschäftsleute

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nachrichten

Aktuelles
Termine Verkaufsoffener Sonntag 2015


Verkaufsoffener Sonntag, der ideale Tag mit der Familie shoppen zu gehen



PIA 27.11.2014
Stadt hält an insgesamt vier verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr 2015 fest

Markus Frank hat gemeinsam mit Vertretern des Einzelhandels die Termine für den Sonntagseinkauf festgelegt

(pia) „Die Präsentation als kundenfreundliche Einkaufsstadt ist eine wichtige Säule für die Stärkung des Einzelhandels in Frankfurt und unserer Stadt als prosperierendem Wirtschaftsstandort“, unterstrich der Wirtschafts- und Ordnungsdezernent Markus Frank und teilte mit, dass er auch im Jahr 2015 an seinem Konzept für drei stadtweite verkaufsoffene Sonntage und, zur Stärkung der Gewerbevereine der Stadtteile und deren besserer Präsentation, an einem verkaufsoffenen Stadtteilsonntag festhalten will.

„Ich habe mich bei der Festlegung der Termine sehr eng mit den Gewerbevereinen, den Interessenvertretern des Einzelhandels und der IHK abgestimmt, um die Terminfindung zu optimieren“, sagte Frank. Bei der Terminierung der verkaufsoffenen Sonntage im kommenden Jahr wurde besonders darauf geachtet, dass diese an traditionelle Feste und Messen gebunden sind, um den Bestimmungen des Ladenöffnungsgesetzes in vollem Umfang Rechnung zu tragen.

Die Rechtsprechung dazu schreibt vor, dass die Anlässe, die mit verkaufsoffenen Sonntagen verknüpft werden, bereits von sich aus erhebliche Besucherströme auslösen müssen, die dann eine zusätzliche Ladenöffnung rechtfertigen. Bei Abwägung aller unterschiedlichen Interessen sei es von erheblicher Bedeutung und ein wichtiges positives Zeichen, sich in Frankfurt als einladend und kundenfreundlich zu präsentieren und gleichzeitig Wettbewerbsverzerrungen mit anderen Einkaufsstandorten entschieden entgegen zu treten.

Der erste stadtweite verkaufsoffene Sonntag soll anlässlich der Messen Christmasworld, Creative World und Paperworld am 1. Februar 2015 erfolgen. Der 20. September 2015, mitten in der Zeit der Automobilmesse IAA (17. bis 27. September), bleibt dem traditionell im September stattfindenden verkaufsoffenen Stadtteilsonntag vorbehalten. Die zentralen Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der deutschen Einheit vom 2. bis 4. Oktober 2015, die in Frankfurt stattfinden werden, bieten den nächsten Anlass, so dass am 4. Oktober die Geschäfte stadtweit öffnen sollen. Die Frankfurter Buchmesse ist wie in den vergangenen Jahren als internationale Leitmesse ein weiterer angemessener Anlass für eine Freigabe der Ladenöffnung am 18. Oktober 2015.

Stadtrat Frank hat seine erste Allgemeinverfügung zur Ladenöffnung am 1. Februar 2015 im letzten Amtsblatt Nr. 48 vom 25. November veröffentlicht und zeigt sich überzeugt, dass es gelingt, alle vier verkaufsoffenen Sonntage 2015 zu einem Erfolg werden zu lassen und damit die Attraktivität der Stadt Frankfurt am Main noch weiter zu erhöhen.

Firmennachrichten


Spielhallen auch im östlichen Ortskern Rödelheims ausgeschlossen
Satzungsbeschluss für Bebauungsplan Nummer 886
(pia) Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Nummer 886 – „Rödelheim/Östlicher Ortskern“ gefasst. Damit werden – nach entsprechendem Beschluss durch die Stadtverordnetenversammlung – Spielhallen nun auch im östlichen Ortskern Rödelheims ausgeschlossen. Bereits im vergangenen Jahr war durch die Änderung von drei angrenzenden Bebauungsplänen die Ausbreitung weiterer Spielhallen im westlichen Rödelheimer Stadtteilzentrum eingedämmt worden. Die geänderten Bebauungspläne NW 24b Nr. 1 Ä, NW 24b Nr. 2 Ä und NW 24d Nr. 1 Ä sind am 2. Juli 2013 in Kraft getreten.

„Mit dem Satzungsbeschluss werden Vergnügungsstätten in den vorhandenen Misch- und Kerngebieten im Geltungsbereich der vier Bebauungspläne ausgeschlossen. So können wir weitere Spielhallen im Stadtteilzentrum verhindern und den zentralen Versorgungsbereich von Rödelheim vor diesen städtebaulich negativen Beeinträchtigungen schützen“, freut sich Bürgermeister und Planungsdezernent Olaf Cunitz. „Durch den Ausschluss von Vergnügungsstätten wird das Wohnen im Stadtteil gestärkt.“ Anlass für die Planerarbeitung waren die zahlreichen, im Ortskern Rödelheim vorhandenen Vergnügungsstätten – sogenannte Casinos, Sportsbars und Wettbüros –, die sich negativ auf das Ortsbild auswirken. Denn damit ist die Verdrängung von Einzelhandels- und Dienstleistungsbetrieben verbunden und es treten städtebauliche Konflikte mit schutzwürdigen Nutzungen wie Wohnen und Gemeinschaftsanlagen auf. Aufgrund ihrer Öffnungszeiten stellen Vergnügungsstätten eine wesentliche Belastung der Wohnnutzung durch Lärm dar.

Nach einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung aus dem Jahr 2010 sollen beim Vorliegen von städtebaulichen Gründen bestehende Bebauungspläne geändert werden, um neue Spielhallen für unzulässig zu erklären. Im Falle Rödelheims liegt die Begründung im Schutz des Stadtteilzentrums in seiner Funktion als Nahversorgungsbereich und sozialer Ortsmittelpunkt. Mit der Orientierung am Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Frankfurt wird zugleich ein unzulässiger Pauschalausschluss von Vergnügungsstätten verhindert.


In den vergangenen Jahren hat das Planungsdezernat zwölf Bebauungspläne geändert oder neu aufgestellt mit dem Ziel, Vergnügungsstätten auszuschließen und die Ausbreitung von weiteren Spielhallen in Stadtteilzentren eindämmen. Mit dem B 886 erhält der achte davon Rechtskraft, vier befinden sich noch im Verfahren.

Der Bebauungsplan Nummer 886 ist dieser Meldung als PDF-Download beigefügt.

Bebauungsplan Nummer 886 (application/pdf, 263577)

www.frankfurt.de | © Stadt Frankfurt am Main – Presse- und Informationsamt


© Rainer Sturm/pixelio.de
Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Rödelheimer Geschäftsleute  Januar 2014

City - Aufwertung und sonst nix
IHK und Einzelhandelsverband haben nicht verstanden



Die IHK Frankfurt, in der alle Einzelhändler, egal wie groß oder klein sie sein mögen, per Zwangsmitgliedschaft vertreten sind, hat wieder einmal zugeschlagen.

Die Aufwertung der Zeil durch bauliche Neugestaltung der Hauptwache und Konstablerwache wird lautstark gefordert und der führende Verbandsvertreter des Einzelhandelsverbandes , Dr Joachim Stoll, dessen Unternehmen sich ( natürlich ) ebenfalls in der City befindet, zieht selbstverständlich mit und bedauert einem Presseartikel in der FNP zu Folge, dass man trotz der starken Nachfrage internationaler Handelsketten nach attraktiven Flächen die Zeil "nicht erweitern könne"  .

Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Rödelheimer Geschäftsleute, Robert Staffetius" schüttelt nur noch den Kopf: "Wie lange wollen wir in den Stadtteilen, die dort arbeiten wo der Großteil der Frankfurter Bevölkerung lebt, uns das eigentlich noch gefallen lassen?

Wo sind die Forderungen der IHK nach einer Erhöhung der Attraktivität in den Zentren der Stadtteile ?  Nein, da kommt nichts - dabei wäre es vordringliche Aufgabe der Stadt, zunächst einmal in den Stadtteilen die Voraussetzungen zu schaffen die es dem Einzelhandel ermöglicht, überhaupt zu überleben.

Stattdessen feierte man in der IHK erst mal  neue Konsumtempel wie das Skyline - Plaza und wundert sich dann, dass die  Umsätze in den "alten" Einkaufslagen absinken, wie das City-Forum beklagt hat: Neue Ladenflächen in den Top-Lagen führen eben nicht dazu, dass die Verbraucher den hart verdienten Euro gleich mehrfach ausgeben können!"

Staffetius erwartet nun eine klare Stellungnahme des neu gegründeten "Dachverbandes der Frankfurter Gewerbevereine, der sich umgehend mit den IHK - und EHV-Verantwortlichen zusammensetzen müsse. "Der Verkaufsoffene Sonntag allein wird den Stadtteil-Einzelhandel nicht sonderlich fördern und schon gar, nicht retten - dazu bedarf es einer abgestimmten Strategie und klarer Forderungen an Verbände und Politik", so Staffetius.

Weitere Beiträge der ARG in der Frankfurter Neuen Presse. ...mehr. Dann in das Suchfeld der FNP oben rechts "Staffetius" eingeben



Bild www.pixelio.de



Gerwerbeschau und Stadtteil-Sonntag ein voller Erfolg
16.09.2013: Das Wetter spielte mit und so informierten sich Einheimische über das Angebot vor Ort: Verkaufsoffener Sonntag und Gewerbeschau in Rödelheim 16 Geschäfte waren auf der Gewerbeschau: Diese ... [mehr]

Senkung der Parkhausgebühren
11.07.2013: PRESSEMITTEILUNG   Kurzer Weg – schneller Erfolg: Parkhausgebühren in Rödelheim sollen sinken !   Weil die Parkhausgebühren für Kurzparker in den Parkflächen am Rödelheimer Bahnweg ... [mehr]

PM der ARG zu US-Gelände
13.09.2012: Stadt will US-Gelände nicht kaufen: Auswirkungen auf Entwicklung in Rödelheim?   Die Arbeitsgemeinschaft Rödelheimer Geschäftsleute (ARG) und die von ihr ins Leben gerufene Wirtschaftsinitiative ... [mehr]

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.


zurück



 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü